Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min.

 

Programm für die 2. Woche im Jahreskreis

So. 20.01.2019 Evangelium nach Johannes 2,1-11 Die Hochzeit von Kana

So. 20.01.2019 Predigt "Was Er euch sagt, das tut!" von Pfr. Dr. Stefan Kopp
Bibelstelle:  Johannes 2, 1-11 (Johannes-Evangelium, Jh.) 
Joh 2,1-5.7.9-11 Und am dritten Tag war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war dort. Aber auch Jesus wurde samt seinen Jüngern zur Hochzeit eingeladen. Und als es an Wein mangelte, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein! Jesus spricht zu ihr: Frau, was habe ich mit dir zu tun? Meine Stunde ist noch nicht gekommen! Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut! Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenhin. Als aber der Speisemeister das Wasser, das zu Wein geworden war, gekostet hatte (und er wußte nicht, woher es war; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wußten es), da rief der Speisemeister den Bräutigam und sprach zu ihm: Jedermann setzt zuerst den guten Wein vor, und dann, wenn sie trunken geworden sind, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt behalten! Diesen Anfang der Zeichen machte Jesus in Kana in Galiläa und ließ seine Herrlichkeit offenbar werden, und seine Jünger glaubten an ihn.


Mo. 21.01.2019 Evangelium nach Markus 2,18-22 Vom Fasten. Gleichnisse vom neuen Flicken und vom neuen Wein

Mo. 21.01.2019 Predigt über Markus 2, 18-20 von Konrad Eißler
Bibelstelle:  Markus 2, 18-20 (Markus-Evangelium, Mk.)
Mk 2,18-22 Einmal, als die Jünger des Johannes und die Pharisäer fasteten, kamen einige Leute zu Jesus und sagten: »Die Jünger des Johannes und die Jünger der Pharisäer fasten; warum fasten dann deine Jünger nicht?« Jesus gab ihnen zur Antwort: »Können etwa bei einer Hochzeit die Gäste8 fasten, während der Bräutigam noch bei ihnen ist? Solange sie den Bräutigam bei sich haben, können sie doch nicht fasten! Es kommt allerdings eine Zeit, wo ihnen der Bräutigam entrissen sein wird; dann9 werden sie fasten. Niemand flickt ein altes Kleid mit einem neuen Stück Stoff, sonst reißt das neue Stück wieder aus, und der Riss im alten Stoff wird noch größer. Auch füllt niemand jungen Wein in alte Schläuche. Er ´gärt ja noch und` würde die Schläuche zum Platzen bringen, und der Wein samt den Schläuchen wäre verloren11. Nein, jungen Wein füllt man in neue Schläuche.«


Di. 22.01.2019 Evangelium nach Markus 2,23-28 Jesus ist Herr über den Sabbat

Di. 22.01.2019 Predigt "Lügen haben kurze Beine" Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  1. Samuel 21, 1-16  
Mk 2,23-28 An einem Sabbat ging Jesus durch die Felder. Seine Jünger fingen an, am Weg entlang Ähren abzureißen und die Körner zu essen. Da sagten die Pharisäer zu ihm: »Hast du gesehen, was sie da tun? Das ist doch am Sabbat nicht erlaubt!« Jesus entgegnete: »Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er und seine Begleiter nichts zu essen hatten und Hunger litten? Wie er damals – zur Zeit des Hohenpriesters Abjatar – ins Haus Gottes ging und von den geweihten Broten aß, von denen doch nur die Priester essen dürfen, und wie er auch seinen Begleitern davon gab?« Und Jesus fügte hinzu: »Der Sabbat ist für den Menschen gemacht, nicht der Mensch für den Sabbat. Darum ist der Menschensohn Herr auch über den Sabbat.«


Mi. 23.01.2019 Evangelium nach Markus 3,1-6 Der Mann mit der verdorrten Hand. Weitere Heilungen

Mi. 23.01.2019 Predigt "Begegnungen mit Jesus - Teil 4/6 - Religiosität wird entlarvt" von Jürg Birnstiel 
Bibelstellen:  Matthäus 15, 1-20 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Matthäus 12, 14 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 7, 1-23 (Markus-Evangelium, Mk.) und Lukas 18, 12 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Lukas 11, 38 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Jesaja 29, 13 und 1. Mose 2, 16-17 (Erstes Buch Mose, Genesis) und 1. Mose 3, 3 (Erstes Buch Mose, Genesis) und Kolosser 2, 8 (Kolosserbrief) und Apostelgeschichte 11, 8 (Apg.) 
Mk 3,1-6 Als Jesus ein anderes Mal in die Synagoge ging, war dort ein Mann mit einer verkrüppelten Hand. Die, die einen Vorwand suchten, um Jesus anklagen zu können, beobachteten aufmerksam, ob er ihn am Sabbat heilen würde. »Steh auf und komm nach vorn1!«, sagte Jesus zu dem Mann mit der verkrüppelten Hand. Und den anderen stellte er die Frage: »Was ist richtig – am Sabbat Gutes zu tun oder Böses? Einem Menschen das Leben zu retten oder ihn zu töten?« Sie schwiegen. Er sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und zugleich tief betrübt über ihr verstocktes Herz. Dann befahl er dem Mann: »Streck die Hand aus!« Der Mann streckte die Hand aus, und sie war geheilt. Die Pharisäer jedoch fassten, sobald sie die Synagoge verlassen hatten,4 zusammen mit den Anhängern des Herodes den Plan, Jesus zu beseitigen.


Do. 24.01.2019 Evangelium nach Markus 3,7-12 Jesus heilt viele Menschen

Do. 24.01.2019 Reihenpredigt Nr. 2/6 über die Bergpredigt von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:  Matthäus 5, 17-37 (Matthäus-Evangelium, Mt.)    
Mk 3,7-12 Jesus zog sich mit seinen Jüngern an den See zurück. Eine große Zahl von Menschen aus Galiläa folgte ihm. Auch aus Judäa, Jerusalem und Idumäa, aus dem Gebiet jenseits des Jordans und aus der Gegend von Tyrus und Sidon kamen sie in Scharen zu ihm, weil sie von all dem gehört hatten, was er tat. Die Menge war so groß, dass sie ihn fast erdrückte. Deshalb befahl er seinen Jüngern, ihm ein Boot bereitzuhalten. Weil er nämlich so viele heilte, drängten sich alle, die ein Leiden hatten, an ihn heran, um ihn zu berühren. Und wenn die von bösen Geistern Besessenen ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder und riefen: »Du bist der Sohn Gottes!« Doch mit aller Entschiedenheit verbot ihnen Jesus, bekannt zu machen, wer er war.


Fr. 25.01.2019 Evangelium nach Markus 16,15-18 Der Auftrag zur Verkündigung des Evangeliums und die Himmelfahrt Jesu Christi

Fr. 25.01.2019 Predigt "Jesus sendet seine Boten" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:  Matthäus 28, 16-20 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Mk 16,15-18 Danach sagte Jesus zu seinen Jüngern: »Geht in die ganze Welt und verkündet der ganzen Schöpfung das Evangelium! Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, wird verurteilt werden. Folgende Zeichen werden die begleiten, die glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen sprechen; wenn sie Schlangen anfassen oder ein tödliches Gift trinken, wird ihnen das nicht schaden; Kranke, denen sie die Hände auflegen, werden gesund werden.«


Sa. 26.01.2019 Evangelium nach Lukas 10,1-9 Die Aussendung der siebzig Jünger

Sa. 26.01.2019 Predigt "Ein rundum erfülltes Leben" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Johannes 10, 9 (Johannes-Evangelium, Jh.)
Lk 11,1-3.7-9 Danach bestimmte der Herr zweiundsiebzig1 andere Jünger und schickte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, die er später selbst aufsuchen wollte. Er sagte zu ihnen: »Die Ernte ist groß, doch es sind nur wenig Arbeiter da. Bittet deshalb den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter auf sein Erntefeld schickt. Geht nun! Seht, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Bleibt in dem Haus, in dem man euch aufnimmt. Esst und trinkt, was man euch dort gibt; denn wer arbeitet, hat Anrecht auf seinen Lohn. Geht nicht von Haus zu Haus, um eine andere Unterkunft zu suchen. Wenn ihr in eine Stadt kommt und man euch aufnimmt, dann esst, was man euch anbietet. Heilt die Kranken, die dort sind, und verkündet den Bewohnern der Stadt: ›Das Reich Gottes ist zu euch gekommen.‹