Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

 

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min.

 

Programm für die 12. Woche im Jahreskreis

So. 25.06.2017 Evangelium nach Matthäus 10,26-33 Vom Bekennen

So. 25.06.2017 Predigt "Bekennen im Haß der Welt" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Matthäus 10, 26-33 (Matthäus-Evangelium, Mt.) 
Mt 10, 28-33 Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten ´können` – die Seele können sie nicht töten. Fürchtet vielmehr den, der Leib und Seele dem Verderben in der Hölle preisgeben kann. Denkt doch einmal an die Spatzen! Zwei von ihnen kosten nicht mehr als einen Groschen, und doch fällt kein einziger Spatz auf die Erde, ohne dass euer Vater es zulässt. Und bei euch sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Seid darum ohne Furcht! Ihr seid mehr wert als eine noch so große Menge Spatzen. Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen. Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.«


Mo. 26.06.2017 Evangelium nach Matthäus 7,1-5 Warnung vor dem Richten

Mo. 26.06.2017 Predigt "Wir ernten, was wir säen" von Jürg Birnstiel 
Bibelstelle:  2. Samuel 12, 1-25 und 1. Korinther 10, 12 (Erster Korintherbrief) und 2. Samuel 11, 27 und 2. Samuel 12, 5-13 und Matthäus 7, 3 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Psalm 139, 23-24 (Psalmen) und 1. Timotheus 4, 16 (Erster Timotheusbrief) und Psalm 51, 6 (Psalmen) und Galater 6, 7 (Galaterbrief) 
Mt 7,1-5 »Verurteilt niemand, damit auch ihr nicht verurteilt werdet. Denn so, wie ihr über andere urteilt, werdet ihr selbst beurteilt werden, und mit dem Maß, das ihr bei anderen anlegt, werdet ihr selbst gemessen werden. Wie kommt es, dass du den Splitter im Auge deines Bruders siehst, aber den Balken in deinem eigenen Auge nicht bemerkst? Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: ›Halt still! Ich will dir den Splitter aus dem Auge ziehen‹ – und dabei sitzt ein Balken in deinem eigenen Auge? Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem eigenen Auge; dann wirst du klar sehen und kannst den Splitter aus dem Auge deines Bruders ziehen.«


Di. 27.06.2017 Evangelium nach  Matthäus 7,6.12-14 Die Goldene Regel. Von den zwei Wegen

Di. 27.06.2017 Predigt "Bleibt nüchtern!" von Jürg Birnstiel
Bibelstellen:  Matthäus 24, 1-44 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und 1. Thessalonicher 5, 6 (Erster Thessalonicherbrief) und Titus 2, 2 (Titusbrief) und Matthäus 7, 13-14 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und 1. Korinther 9, 22 (Erster Korintherbrief) und Römer 13, 14 (Römerbrief) und 1. Korinther 15, 34 (Erster Korintherbrief) und 2. Thessalonicher 3, 5 (Zweiter Thessalonicherbrief) und Hesekiel 2, 7 (Ezechiel)  
Mt 7,6.12-14 »Gebt das Heilige nicht den Hunden, werft eure Perlen nicht vor die Schweine! Sie könnten sonst eure Perlen zertrampeln und sich dann gegen euch selbst wenden und euch zerreißen. Handelt den Menschen gegenüber in allem so, wie ihr es von ihnen euch gegenüber erwartet. Das ist es, was das Gesetz und die Propheten fordern. Geht durch das enge Tor! Denn das weite Tor und der breite Weg führen ins Verderben, und viele sind auf diesem Weg.«


Mi. 28.06.2017 Evangelium nach Matthäus 7,15-20 Warnung vor falschen Propheten

Mi. 28.06.2017 Predigt "Neue Menschen leben anders" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:  Galater 5, 16-25 (Galaterbrief) 
Mt 7,15-17.20 »Hütet euch vor den falschen Propheten! Sie kommen im Schafskleid zu euch, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Erntet man etwa Trauben von Dornbüschen oder Feigen von Disteln? So trägt jeder gute Baum gute Früchte; ein schlechter Baum hingegen trägt schlechte Früchte. Jeder Baum, der keine guten Früchte trägt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen.«


Do. 29.06.2017 Evangelium nach Matthäus 16,13-19 Das Bekenntnis des Petrus

Do. 29.06.2017 Predigt "Die klare Sicht" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Matthäus 16, 13-20 (Matthäus-Evangelium, Mt.) 
Mt 16,13-19 Als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: »Für wen halten die Leute den Menschensohn?« – »Manche halten dich für Johannes den Täufer«, antworteten sie, »manche für Elia und manche für Jeremia oder einen der anderen Propheten.« – »Und ihr«, fragte er, »für wen haltet ihr mich?« Simon Petrus antwortete: »Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!« Darauf sagte Jesus zu ihm: »Glücklich bist du zu preisen, Simon, Sohn des Jona; denn nicht menschliche Klugheit hat dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel. Deshalb sage ich dir jetzt: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Gemeinde bauen, und das Totenreich mit seiner ganzen Macht wird nicht stärker sein als sie. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf der Erde bindest, das wird im Himmel gebunden sein, und was du auf der Erde löst, das wird im Himmel gelöst sein.«


Fr. 30.06.2017 Evangelium nach Matthäus 8,1-4 Die Heilung eines Aussätzigen

Fr. 30.06.2017 Bibelstudium "Die Heilung eines Aussätzigen" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Markus 1, 40-45 (Markus-Evangelium, Mk.) 
Mt 8,5-8.10.13 Als Jesus nach Kafarnaum kam, trat der Hauptmann ´einer dort stationierten Einheit` an ihn heran und bat ihn um Hilfe. »Herr«, sagte er, »mein Diener liegt gelähmt und mit furchtbaren Schmerzen bei mir zu Hause.« Jesus erwiderte: »Ich will kommen und ihn heilen.« – »Herr«, sagte daraufhin der Hauptmann, »ich bin es nicht wert, dass du mein Haus betrittst; doch sprich nur ein Wort, und mein Diener wird gesund. Diese Antwort erstaunte Jesus, und er sagte zu denen, die ihm folgten: »Ich versichere euch: In ganz Israel habe ich bei keinem solch einen Glauben gefunden. Hierauf wandte sich Jesus zu dem Hauptmann und sagte: »Du kannst nach Hause gehen. Was du geglaubt hast, soll geschehen.« Und zur gleichen Zeit wurde der Diener gesund.


Sa. 01.07.2017 Evangelium nach Matthäus 8,5-17 Der Hauptmann von Kapernaum. Die Heilung Kranker.

Sa. 01.07.2017 Predigt "Überraschender Glaube" von Jürg Birnstiel
Bibelstellen:  Matthäus 8, 5-13 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 1, 19-29 (Markus-Evangelium, Mk.) und Lukas 6, 6-11 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Johannes 6, 59 (Johannes-Evangelium, Jh.) und Matthäus 13, 2 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 2, 3 (Markus-Evangelium, Mk.) und Markus 5, 22-43 (Markus-Evangelium, Mk.) und Matthäus 9, 9 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Apostelgeschichte 10, 34-35 (Apg.) und Lukas 18, 8 (Lukas-Evangelium, Lk.) 
Mt 8,5-8.10.13 Als Jesus nach Kafarnaum kam, trat der Hauptmann ´einer dort stationierten Einheit` an ihn heran und bat ihn um Hilfe. »Herr«, sagte er, »mein Diener liegt gelähmt und mit furchtbaren Schmerzen bei mir zu Hause.« Jesus erwiderte: »Ich will kommen und ihn heilen.« – »Herr«, sagte daraufhin der Hauptmann, »ich bin es nicht wert, dass du mein Haus betrittst; doch sprich nur ein Wort, und mein Diener wird gesund. Diese Antwort erstaunte Jesus, und er sagte zu denen, die ihm folgten: »Ich versichere euch: In ganz Israel habe ich bei keinem solch einen Glauben gefunden. Hierauf wandte sich Jesus zu dem Hauptmann und sagte: »Du kannst nach Hause gehen. Was du geglaubt hast, soll geschehen.« Und zur gleichen Zeit wurde der Diener gesund.