Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min.

 

Programm für die 7. Woche im Jahreskreis

So. 20.05.2018 Evangelium nach Johannes 15,26-27.16,12-15 Das Wirken des Heiligen Geistes

So. 20.05.2018 Predigt "Der mächtige Geist Gottes" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Johannes 16, 5-15 (Johannes-Evangelium, Jh.) 
Joh 15,26.16.13-15 Wenn der Helfer kommen wird, wird er mein Zeuge sein – der Geist der Wahrheit, der vom Vater kommt und den ich zu euch senden werde, wenn ich beim Vater bin. Doch wenn der Helfer kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch zum vollen Verständnis der Wahrheit führen. Denn was er sagen wird, wird er nicht aus sich selbst heraus sagen; er wird das sagen, was er hört. Und er wird euch die zukünftigen Dinge verkünden. Er wird meine Herrlichkeit offenbaren; denn was er euch verkünden wird, empfängt er von mir. Alles, was der Vater hat, gehört auch mir. Aus diesem Grund sage ich: Was er euch verkünden wird, empfängt er von mir.


Mo. 21.05.2018 Evangelium nach Lukas 10,21-24 Der Dank Jesu an den Vater. Die Seligpreisung der Jünger

Mo. 21.05.2018 Predigt über Lukas 10, 21-24 von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:  Lukas 10, 21-24 (Lukas-Evangelium, Lk.) 
Lk 10,21 Nun begann Jesus im Heiligen Geist vor Freude zu jubeln; er rief: Ich preise dich, Vater, du Herr über Himmel und Erde, dass du das alles den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hast du es gewollt, und dafür preise ich dich.


Di. 22.05.2018 Evangelium nach Markus 9,30-37 2. Ankündigung von Jesu Tod und Auferstehung. Der Größte im Reich Gottes

Di. 22.05.2018 Predigt 2 von 7 Gesetzen der Liebe - (1. Demut und Abhängigkeit von Gott und den Geschwister, 2. Aufnahme und gegenseitige Annahme) von  Walter Adank 
Bibelstelle:  Matthäus 18, 1-5 (Matthäus-Evangelium, Mt.) 
Mk 9, 33-35 Und sie kamen nach Kapernaum. Und als er daheim war, fragte er sie: Was habt ihr auf dem Weg verhandelt? Sie aber schwiegen; denn sie hatten auf dem Weg miteinander verhandelt, wer der Größte sei. Und er setzte sich und rief die Zwölf und sprach zu ihnen: Wenn jemand will der Erste sein, der soll der Letzte sein von allen und aller Diener.


Mi. 21.05.2018 Evangelium nach Markus 9,38-40 Wer nicht gegen uns ist, der ist für uns

Mi. 21.05.2018 Bibelstudium "Aufbruch und Erweckung" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Apostelgeschichte 3, 1-26 (Apg.) 
Mk 9,38-40  Johannes sagte zu Jesus: »Meister, wir haben gesehen, wie jemand in deinem Namen Dämonen austrieb. Wir haben versucht, ihn daran zu hindern, weil er sich nicht zu uns hält.« Jesus erwiderte: »Hindert ihn nicht! Denn jemand, der unter Berufung auf meinen Namen ein Wunder tut, kann nicht gleichzeitig schlecht von mir reden. Wer nicht gegen uns ist, der ist für uns.«


Do. 22.05.2018 Evangelium nach Markus 9,41-50 Warnung vor Verführung zur Sünde

Do. 22.05.2018 Predigt "Glaube, der zur Tat wird" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Kolosser 3, 5-17 (Kolosserbrief) 
Mk 9,41-48 Ja, wer euch auch nur einen Becher Wasser zu trinken gibt, weil ihr Christus angehört, der wird – das versichere ich euch – ganz gewiss nicht ohne Lohn bleiben. Wer aber einen von diesen gering Geachteten, die an mich glauben, zu Fall bringt, der käme noch gut weg, wenn man ihm einen Mühlstein um den Hals legen und ihn damit ins Meer werfen würde. Und wenn es deine Hand ist, durch die du zu Fall kommst, dann hau sie ab! Es ist besser, du gehst verstümmelt ins Leben ein, als dass du beide Hände behältst und in die Hölle musst, wo ein nie erlöschendes Feuer brennt. Und wenn es dein Fuß ist, durch den du zu Fall kommst, dann hau ihn ab! Es ist besser, du gehst als Krüppel ins Leben ein, als dass du beide Füße behältst und in die Hölle geworfen wirst. Und wenn es dein Auge ist, durch das du zu Fall kommst, dann reiß es aus! Es ist besser, du gehst einäugig ins Reich Gottes ein, als dass du beide Augen behältst und in die Hölle geworfen wirst.«


Fr. 23.05.2018 Evangelium nach Markus 10,1-12 Über die Ehescheidung

Fr. 23.05.2018 Predigt über Markus 10, 1-12 "Von der Ehescheidung" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Markus 10, 1-12 (Markus-Evangelium, Mk.) 
Mk 10,2-9.11-12 Einige Pharisäer kamen zu Jesus und fragten ihn: »Ist es einem Mann erlaubt, sich von seiner Frau zu scheiden?« Sie wollten ihm damit eine Falle stellen. »Was für eine Vorschrift hat euch Mose gegeben?«, fragte Jesus zurück. Sie erwiderten: »Mose hat erlaubt, eine Scheidungsurkunde auszustellen und die Frau dann fortzuschicken.« Da sagte Jesus zu ihnen: »Nur wegen eurer Uneinsichtigkeit hat Mose euch diese Vorschrift gegeben. Am Anfang jedoch, bei der Schöpfung, hat Gott die Menschen als Mann und Frau erschaffen. Deshalb wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und sich an seine Frau binden, und die zwei werden ein Leib sein.‹ Sie sind also nicht mehr zwei, sondern sie sind ein Leib. Darum: Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht trennen. Wer sich von seiner Frau scheidet und eine andere heiratet, begeht Ehebruch gegenüber seiner ersten Frau. Und auch umgekehrt: Wenn eine Frau sich von ihrem Mann scheidet und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch.«


Sa. 24.05.2018 Evangelium nach Markus 10,13-16 Jesus segnet die Kinder

Sa. 24.05.2018 Predigt über Markus 10, 13 und 16 - Kindersegnung von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Markus 10, 13 (Markus-Evangelium, Mk.) und Markus 10, 16 (Markus-Evangelium, Mk.)  
Mk 10,13-16 Es wurden auch Kinder zu Jesus gebracht; er sollte sie segnen. Aber die Jünger wiesen sie barsch ab. Als Jesus das sah, war er ungehalten. »Lasst die Kinder zu mir kommen!«, sagte er zu seinen Jüngern. »Hindert sie nicht daran! Denn gerade für solche wie sie ist das Reich Gottes. Ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht wie ein Kind annimmt, wird nicht hineinkommen.« Und er nahm die Kinder in die Arme, legte ihnen die Hände auf und segnete sie.«