Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

 

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min.

 
Programm für die 21. Woche im Jahreskreis

So. 21.08.2016 Evangelium nach Lukas 13,22-30 Die enge Pforte

So. 22.08.2016 Predigt "Eine Tür öffnet sich" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Lukas 13, 22-30 (Lukas-Evangelium, Lk.) 
Lk 13,22-24.27-29 Jesus setzte seine Reise nach Jerusalem fort; er zog von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf, und überall lehrte er. Einmal wurde er gefragt: »Herr, sind es nur wenige, die gerettet werden?« Jesus antwortete: »Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen. Er aber wird euch noch einmal dasselbe antworten: ›Ich kenne euch nicht; ich weiß nicht, woher ihr seid. Geht alle weg von mir, ihr mit eurem unrechten Treiben!‹ Dort draußen bleibt für euch nichts als lautes Jammern und angstvolles Zittern und Beben, wenn ihr sehen werdet, dass Abraham, Isaak und Jakob samt allen Propheten im Reich Gottes sind, ihr aber ausgeschlossen seid. Von Osten und Westen und von Norden und Süden werden Menschen kommen und sich im Reich Gottes zu Tisch setzen. Es gibt Letzte, die werden Erste sein, und Erste, die werden Letzte sein.«


Mo. 22.08.2016 Evangelium nach Matthäus 23,13-22 Fromm und doch gottlos

Mo. 22.08.2016 Predigt "Wir suchen Menschen zu gewinnen - Tag missionarischer Impulse" von Rolf Scheffbuch 
Bibelstelle:  Matthäus 23, 15 (Matthäus-Evangelium, Mt.) 
Mt 23,13-17 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein und die hineinwollen, lasst ihr nicht hineingehen. Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr. Weh euch, ihr verblendeten Führer, die ihr sagt: Wenn einer schwört bei dem Tempel, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Gold des Tempels, der ist gebunden. Ihr Narren und Blinden! Was ist mehr: das Gold oder der Tempel, der das Gold heilig macht?


Di. 23.08.2016 Evangelium nach Matthäus 23,23-26 Fromm und doch gottlos

Di. 23.08.2016 Predigt "Begegnungen mit Jesus - Religiosität wird entlarvt" von Jürg Birnstiel
Bibelstellen:  Matthäus 15, 1-20 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Matthäus 12, 14 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 7, 1-23 (Markus-Evangelium, Mk.) und Lukas 18, 12 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Lukas 11, 38 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Jesaja 29, 13 und 1. Mose 2, 16-17 (Erstes Buch Mose, Genesis) und 1. Mose 3, 3 (Erstes Buch Mose, Genesis) und Kolosser 2, 8 (Kolosserbrief) und Apostelgeschichte 11, 8 (Apg.) 
Mt 23,23-26 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gebt den zehnten Teil von ´Kräutern wie` Minze, Dill und Kümmel und lasst dabei die viel wichtigeren Forderungen des Gesetzes außer Acht: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. Diese Forderungen solltet ihr erfüllen und das andere nicht außer Acht lassen. Verblendete Führer seid ihr! Mücken siebt ihr aus, und Kamele verschluckt ihr. Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr reinigt das Äußere eurer Becher und Schüsseln, ihr Inhalt aber zeugt von eurer Raubgier und Maßlosigkeit. Du verblendeter Pharisäer! Sorg zuerst dafür, dass der Inhalt des Bechers rein ist, dann wird auch das Äußere rein sein.


Mi. 24.08.2016 Evangelium nach Johannes 1,45-51 Jesus beruft Philippus und überzeugt Nathanael

Mi. 24.08.2016 Predigt "Nichts ist unmöglich - Teil 2/3 - Gott bewegt Menschen, die einflussreich sind" von Jürg Birnstiel 
Bibelstellen:  Nehemia 2, 1-10 und Hesekiel 22, 30 (Ezechiel) und 2. Chronik 16, 9 und Esther 1, 1 (Ester) und Nehemia 2, 8 und 2. Mose 11, 3 (Zweites Buch Mose, Exodus) und 2. Samuel 5, 11-12 und Jeremia 27, 6 und Daniel 4, 27 und Lukas 2, 1 (Lukas-Evangelium, Lk.) 
Joh 1,48-49 Verwundert fragte Natanaël: Woher kennst du mich? Jesus antwortete: Schon bevor Philippus dich rief, habe ich dich gesehen; ich sah dich, als du unter dem Feigenbaum warst. Da rief Natanaël: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!


Do. 25.08.2016 Evangelium nach Matthäus 24,42-51 Ermahnung zur Wachsamkeit - Der treue Verwalter

Do. 25.08.2016 Predigt "Im Licht der Ewigkeit" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle: Lukas 12, 42-48 (Lukas-Evangelium, Lk.)
Mt 24,42-44 Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt. Ihr könnt gewiss sein: Ein Hausherr, der wüsste, zu welchem Zeitpunkt in der Nacht der Dieb kommt, würde wach bleiben und nicht zulassen, dass in sein Haus eingebrochen wird. Darum haltet auch ihr euch ständig bereit; denn der Menschensohn kommt zu einem Zeitpunkt, an dem ihr nicht damit rechnet.«


Fr. 26.08.2016 Evangelium nach Matthäus 25,1-13 Das Gleichnis von den klugen und den törichten Brautjungfern

Fr. 26.08.2016 Predigt "Am Vorabend des großen Festes" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:     Matthäus 25, 1-13 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Mt 25,1-4.10-13  »Wenn der Menschensohn kommt, wird es mit dem Himmelreich wie mit zehn Brautjungfern sein, die ihre Fackeln nahmen und dem Bräutigam entgegengingen. Fünf von ihnen waren töricht, und fünf waren klug. Die Törichten nahmen zwar ihre Fackeln mit, aber keinen Ölvorrat. Die Klugen dagegen hatten außer ihren Fackeln auch Gefäße mit Öl dabei. Während die Törichten weg waren, um Öl zu kaufen, kam der Bräutigam. Die fünf, die bereit waren, gingen mit ihm in den Hochzeitssaal. Dann wurde die Tür geschlossen. Später kamen auch die anderen Brautjungfern und riefen: ›Herr, Herr, mach uns auf!‹ Doch der Bräutigam antwortete: ›Ich kann euch nur das eine sagen: Ich kenne euch nicht!‹« »Seid also wachsam!«, ´schloss Jesus.` »Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde im Voraus.«


Sa. 27.08.2016 Evangelium nach Matthäus 25,14-30 Das Gleichnis von den anvertrauten Talenten

Sa. 27.08.2016 Predigt "Von den anvertrauten Pfunden (Talenten)" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:     Matthäus 25, 14-30 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Mt 25,14-21 »Es ist wie bei einem Mann, der vorhatte, in ein anderes Land zu reisen. Er rief seine Diener zu sich und vertraute ihnen sein Vermögen an. Einem gab er fünf Talente, einem anderen zwei und wieder einem anderen eines – jedem seinen Fähigkeiten entsprechend. Dann reiste er ab. Der Diener, der fünf Talente bekommen hatte, begann sofort, mit dem Geld zu arbeiten, und gewann fünf weitere dazu. Ebenso gewann der, der zwei Talente bekommen hatte, zwei weitere dazu. Der aber, der nur ein Talent bekommen hatte, grub ein Loch in die Erde und versteckte das Geld seines Herrn. Nach langer Zeit kehrte der Herr zurück und forderte seine Diener auf, mit ihm abzurechnen. Zuerst` kam der, der fünf Talente erhalten hatte. Er brachte die anderen fünf Talente mit und sagte: ›Herr, fünf Talente hast du mir gegeben; diese fünf hier habe ich dazugewonnen.‹ – Sehr gut‹, erwiderte der Herr, ›du bist ein tüchtiger und treuer Diener. Du bist mit dem wenigen treu umgegangen, darum will ich dir viel anvertrauen. Komm herein zum Freudenfest deines Herrn!‹