Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min.

 

Programm für die 6. Woche im Jahreskreis


So. 17.02.2019 Evangelium nach Lukas 6,17.20-26 Seligpreisungen und Weherufe

So. 17.02.2019 Predigt Reihenpredigt Nr. 1/7 über die Bergpredigt von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:     Matthäus 5, 1-16 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Lk 6,17.20-26 Dann stieg Jesus mit ihnen den Berg hinunter bis zu einem ebenen Platz, wo sich eine große Schar seiner Jünger und eine große Menschenmenge aus dem ganzen jüdischen Land, aus Jerusalem und aus dem Küstengebiet von Tyrus und Sidon um ihn versammelte. Jesus blickte seine Jünger an und sagte: »Glücklich zu preisen seid ihr, die ihr arm seid; denn euch gehört das Reich Gottes. Glücklich zu preisen seid ihr, die ihr jetzt hungert; denn ihr werdet satt werden. Glücklich zu preisen seid ihr, die ihr jetzt weint; denn ihr werdet lachen. Glücklich zu preisen seid ihr, wenn ihr um des Menschensohnes willen gehasst und ausgestoßen werdet und wenn man euch um seinetwillen beschimpft und euren Namen in den Schmutz zieht. Freut euch, wenn das geschieht; tanzt und springt vor Freude! Denn im Himmel wartet eine große Belohnung auf euch. Genauso haben es ja ihre Vorfahren mit den Propheten gemacht. Doch weh euch, die ihr reich seid; denn ihr habt euren Trost ´damit schon` erhalten. Weh euch, die ihr jetzt satt seid; denn ihr werdet hungern. Weh euch, die ihr jetzt lacht; denn ihr werdet trauern und weinen. Und weh euch, wenn alle Leute gut von euch reden! Genauso haben es ja ihre Vorfahren mit den falschen Propheten gemacht.«


Mo. 18.02.2019 Evangelium nach Markus 8,11-13 Die Pharisäer fordern ein Zeichen vom Himmel

Mo. 18.02.2019 Predigt "Ob Wunder zum Glauben führen? Wie weit befestigen Wunder im Glauben?" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:     Markus 8, 1-26 (Markus-Evangelium, Mk.)
Mk 8,11-13 Die Pharisäer kamen zu Jesus und begannen ein Streitgespräch mit ihm. Sie wollten ihn auf die Probe stellen und forderten von ihm ein Zeichen vom Himmel. Jesus seufzte tief. Warum verlangt diese Generation ein Zeichen?«, sagte er. »Ich versichere euch: Nie und nimmer wird dieser Generation ein Zeichen gegeben werden! Damit ließ er sie stehen, stieg wieder ins Boot und fuhr auf die andere Seite des Sees.


Di. 19.02.2019 Evangelium nach Markus 8,14-21 Der Sauerteig der Pharisäer und der Sauerteig des Herodes

Di. 19.02.2019 Predigt "Mit grossem Glauben leben - wie mach ich das?" von Jürg Birnstiel
Bibelstellen: Matthäus 16, 5-12 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 8, 14-21 (Markus-Evangelium, Mk.) und Matthäus 6, 27 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Matthäus 13, 22 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und 1. Petrus 5, 6-7 (Erster Petrusbrief) und Psalm 55, 23 (Psalmen) und 2. Petrus 1, 9 (Zweiter Petrusbrief) und Matthäus 6, 33 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Lukas 12, 34 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Lukas 1, 37 (Lukas-Evangelium, Lk.)
Mk 8,14-21 Die Jünger hatten vergessen, Brot mitzunehmen; nur ein einziges Brot hatten sie bei sich im Boot. Nehmt euch in Acht!, schärfte Jesus ihnen ein. Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und vor dem Sauerteig des Herodes! Da machten sie sich untereinander Gedanken darüber, dass sie kein Brot bei sich hatten. Als Jesus merkte, was sie beschäftigte, sagte er: Warum macht ihr euch Gedanken darüber, dass ihr kein Brot habt? Versteht ihr immer noch nichts? Begreift ihr denn gar nicht? Sind eure Herzen so verschlossen? Ihr habt doch Augen – könnt ihr nicht sehen? Ihr habt doch Ohren – könnt ihr nicht hören? Erinnert ihr euch nicht daran, wie ich die fünf Brote für die Fünftausend in Stücke brach? Wie viele Körbe voller Reste habt ihr damals aufgesammelt? – Zwölf, antworteten sie.  Und als ich die sieben Brote für die Viertausend in Stücke brach, wie viele Körbe voller Reste habt ihr da aufgesammelt? – Sieben, antworteten sie. Da sagte er zu ihnen: Begreift ihr immer noch nichts?


Mi. 20.02.2019 Evangelium nach Markus 8,22-26 Jesus heilt einen Blinden

Mi. 20.02.2019 Predigt "Macht Leib und Seele gesund" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:  Apostelgeschichte 3, 1-26 (Apg.)  
Mk 8,22-25 Sie kamen nach Betsaida. Dort brachte man einen Blinden zu Jesus und bat ihn, den Mann anzurühren. Jesus nahm den Blinden bei der Hand und führte ihn aus dem Ort hinaus. Er benetzte ihm die Augen mit Speichel, legte ihm die Hände auf und fragte ihn: Siehst du etwas?  Der Mann blickte auf und erwiderte: Ich sehe Menschen; sie gehen umher, aber sie sehen aus wie Bäume. Da legte Jesus ihm noch einmal die Hände auf die Augen; nun konnte er deutlich sehen. Er war geheilt und konnte alles klar erkennen.


Do. 21.02.2019 Evangelium nach Markus 8,27-33 Das Bekenntnis des Petrus. Die erste Ankündigung von Jesu Leiden und Auferstehung

Do. 21.02.2019 Predigt "Wie wird man der Grösste? Ein Tipp von Jesus" von Andreas Symank 
Bibelstelle:  Matthäus 18, 1-5 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 9, 33-37 (Markus-Evangelium, Mk.) und Lukas 9, 46-48 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Matthäus 23, 6-7 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Markus 8, 31-33 (Markus-Evangelium, Mk.) und Markus 10, 35-40 (Markus-Evangelium, Mk.) und Matthäus 19, 14 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Matthäus 19, 30 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Matthäus 20, 25-27 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Matthäus 5, 3 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Lukas 18, 14 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Lukas 5, 31-32 (Lukas-Evangelium, Lk.) 
Mk 8,31-33 Jesus sprach mit seinen Jüngern zum ersten Mal darüber, dass der Menschensohn vieles erleiden müsse und von den Ältesten, den führenden Priestern und den Schriftgelehrten verworfen werde; er werde getötet werden und drei Tage danach auferstehen. Klar und offen redete er darüber. Da nahm Petrus ihn beiseite und versuchte mit aller Macht, ihn davon abzubringen. Aber Jesus wandte sich um, sah seine Jünger an und wies ihn scharf zurecht: Geh weg von mir, Satan! Denn was du denkst, kommt nicht von Gott, sondern ist menschlich.


Fr. 22.02.2019 Evangelium nach Matthäus 16,13-19 Bekenntnis des Petrus

Fr. 22.02.2019 Predigt "Was der Geist Gottes schafft" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Matthäus 16, 13-20 (Matthäus-Evangelium, Mt.) 
Mt 16,15-19 »Und ihr«, fragte Jesus die Jünger, »für wen haltet ihr mich?«  Simon Petrus antwortete: »Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!« Darauf sagte Jesus zu ihm: »Glücklich bist du zu preisen, Simon, Sohn des Jona; denn nicht menschliche Klugheit hat dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel. Deshalb sage ich dir jetzt: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Gemeinde bauen, und das Totenreich mit seiner ganzen Macht wird nicht stärker sein als sie. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf der Erde bindest, das wird im Himmel gebunden sein, und was du auf der Erde löst, das wird im Himmel gelöst sein.«


Sa. 23.02.2019 Evangelium nach Markus 9,2-13 Drei Jünger werden Zeugen der Herrlichkeit Jesu; Jesus und Elia

Sa. 23.02.2019 Predigt "Gottes Wort ist wahr" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  2. Petrus 1, 16-21 (Zweiter Petrusbrief)  
Mk 9,2-8 Sechs Tage später nahm Jesus Petrus, Jakobus und Johannes mit sich und stieg mit ihnen auf einen hohen Berg, wo sie ganz allein waren. Dort veränderte sich vor ihren Augen sein Aussehen. Seine Kleider begannen leuchtend weiß zu glänzen, so hell, wie es kein Färber auf der ganzen Erde hätte machen können. Dann erschienen Elia und Mose vor ihnen; die beiden redeten mit Jesus. Da ergriff Petrus das Wort. Rabbi, sagte er zu Jesus, wie gut ist es, dass wir hier sind! Wir wollen drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elia. Petrus wusste nämlich nicht, was er sagen sollte, so erschrocken waren er und die beiden anderen Jünger. Da kam eine Wolke und warf ihren Schatten auf sie, und aus der Wolke sprach eine Stimme: Dies ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören! Und als sie um sich schauten, sahen sie auf einmal niemand mehr außer Jesus; er allein war noch bei ihnen.