Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min.


Programm für die 9. Woche im Jahreskreis

Pfingsten
So. 31.05.2020 Evangelium nach Johannes 20,19-23 Die Beauftragung der Jünger

So. 31.05.2020 Predigt "Der Geist macht lebendig" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  2. Korinther 3, 7-18 (Zweiter Korintherbrief)
Joh 20,22-23 "Und er hauchte sie an und sagte: »Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr sie nicht vergebt, dem sind sie nicht vergeben.« "


Pfingstmontag
Mo. 01.06.2020 Evangelium nach Johannes 15,26-27.16,1-3.12-15 Der Geist als Beistand und Lehrer

Mo. 01.06.2020 Predigt "Der mächtige Geist Gottes" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Johannes 16, 5-15 (Johannes-Evangelium, Jh.) 
Joh 15,26.16.13-15 Wenn der Helfer kommen wird, wird er mein Zeuge sein – der Geist der Wahrheit, der vom Vater kommt und den ich zu euch senden werde, wenn ich beim Vater bin. Doch wenn der Helfer kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch zum vollen Verständnis der Wahrheit führen. Denn was er sagen wird, wird er nicht aus sich selbst heraus sagen; er wird das sagen, was er hört. Und er wird euch die zukünftigen Dinge verkünden. Er wird meine Herrlichkeit offenbaren; denn was er euch verkünden wird, empfängt er von mir. Alles, was der Vater hat, gehört auch mir. Aus diesem Grund sage ich: Was er euch verkünden wird, empfängt er von mir.


Di. 02.06.2020 Evangelium nach Markus 12,13-17 Die Frage nach der kaiserlichen Steuer

Di. 02.06.2020 Predigt "Christ und Staat" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:     Römer 13, 1-7 (Römerbrief)
Mk 12,14-17 ... Ist's recht, dass man dem Kaiser Steuern zahlt, oder nicht? Sollen wir sie zahlen oder nicht zahlen? Jesus aber merkte ihre Heuchelei und sprach zu ihnen: Was versucht ihr mich? Bringt mir einen Silbergroschen, dass ich ihn sehe! Und sie brachten einen. Da sprach er: Wessen Bild und Aufschrift ist das? Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da sprach Jesus zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! Und sie wunderten sich über ihn.


Mi. 03.06.2020 Evangelium nach Markus 12,18-27 Die Frage nach der Auferstehung der Toten

Mi. 03.06.2020 Predigt "Christen und die Obrigkeit - 1.) Christen leben in Spannung zwischen zwei Welten 2.) Christen achten den Staat 3.) Christen gehören Gott" von Wolfgang Nestvogel
Bibelstelle:     Matthäus 22, 15-22 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Mk 12,18.24-27  Da traten die Sadduzäer zu ihm, die lehren, es gebe keine Auferstehung ... Da sprach Jesus zu ihnen: Ist's nicht so? Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift kennt noch die Kraft Gottes. Wenn sie von den Toten auferstehen werden, so werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie die Engel im Himmel. Aber von den Toten, dass sie auferstehen, habt ihr nicht gelesen im Buch des Mose, bei dem Dornbusch, wie Gott zu ihm sagte und sprach (2.Mose 3,6): »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden. Ihr irrt sehr.


Do. 04.06.2020 Evangelium nach Markus 12,28b-34 Die Frage nach dem wichtigsten Gebot

Do. 04.06.2020 Predigt "Wie bekomme ich das ewige Leben?" von Jürg Birnstiel
Bibelstelle:  Lukas 10, 25-37 (Lukas-Evangelium, Lk.) und Matthäus 25, 46 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Hebräer 9, 27 (Hebräerbrief) und 3. Mose 18, 5 (Drittes Buch Mose, Leviticus) und 3. Mose 19, 18 (Drittes Buch Mose, Leviticus) und 3. Mose 19, 33-34 (Drittes Buch Mose, Leviticus) und 5. Mose 6, 4-5 (Fünftes Buch Mose, Deuteronomium) und Hosea 6, 6 und Sprüche 14, 31 (Sprichwörter) und Johannes 6, 40 (Johannes-Evangelium, Jh.) 
Mk 12,29-33 Jesus antwortete: Das wichtigste Gebot ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der alleinige Herr. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit deinem ganzen Verstand und mit aller deiner Kraft! An zweiter Stelle steht das Gebot: Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst! Kein Gebot ist wichtiger als diese beiden. Sehr gut, Meister!, meinte darauf der Schriftgelehrte. Es ist wirklich so, wie du sagst: Gott allein ist der Herr, und es gibt keinen anderen außer ihm. Und ihn zu lieben von ganzem Herzen, mit ganzem Verstand und mit aller Kraft und seine Mitmenschen zu lieben wie sich selbst ist viel mehr wert als alle Brandopfer und alle übrigen Opfer.


Fr. 05.06.2020 Evangelium nach Markus 12,35-37 Der Messias – Davids Sohn oder Davids Herr?

Fr. 05.06.2020 Predigt "Orientiert Euch nach oben! - Gedanken zu Himmelfahrt" von Jürg Birnstiel
Bibelstelle:  Apostelgeschichte 1, 1-14 (Apg.) und Psalm 110, 1 (Psalmen) und Kolosser 3, 1 (Kolosserbrief) und 1. Timotheus 2, 5 (Erster Timotheusbrief) und Hebräer 9, 24 (Hebräerbrief) und Offenbarung 12, 10-11 (Offenbarung des Johannes) und 1. Johannes 2, 1 (Erster Johannesbrief) und Römer 8, 34 (Römerbrief) und Matthäus 28, 18 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Epheser 1, 21-22 (Epheserbrief) und 1. Petrus 5, 7 (Erster Petrusbrief) 
Mk 12,35-37 Als Jesus im Tempel lehrte, fragte er seine Zuhörer: »Wie kommen eigentlich die Schriftgelehrten dazu, zu sagen, der Messias sei der Sohn Davids? David selbst hat doch, geleitet vom Heiligen Geist, gesagt: ›Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich an meine rechte Seite, bis ich deine Feinde unter deine Füße gelegt habe.‹  Der Messias wird also von David ›Herr‹ genannt. Wie kann er dann Davids Sohn sein?« Die Menschen kamen in großer Zahl und hörten Jesus gern zu.


Sa. 06.06.2020 Evangelium nach Markus 12,38-44 Worte gegen Schriftgelehrte. Das Opfer der armen Witwe

Sa. 06.06.2020 Predigt "Gott rechnet anders" von Winrich Scheffbuch 
Bibelstelle:  Markus 12, 41-44 (Markus-Evangelium, Mk.)  
Mk 12,41-44 Jesus setzte sich in die Nähe des Opferkastens und sah zu, wie die Leute Geld hineinwarfen. Viele Reiche gaben große Summen. Doch dann kam eine arme Witwe und warf zwei kleine Kupfermünzen hinein (das entspricht ´etwa` einem Groschen). Da rief Jesus seine Jünger zu sich und sagte: »Ich versichere euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten gelegt als alle anderen. Sie alle haben von ihrem Überfluss gegeben; diese Frau aber, so arm sie ist, hat alles gegeben, was sie besaß – alles, was sie zum Leben nötig hatte.«