Lobpreisradio

Lobpreisradio Programmübersicht

Unser leicht merkbares Wort-Programm-Schema:

- Sendezeit täglich 05:00 bis 25:00 Uhr. -> wenn es durch Gaben weiter getragen wird (5-7 Uhr aktuell GEMA freie Gemeindelobpreismusik)

- Tagesevangelium ab 07:00 zu jeder 3. Stunde vollen Stunde:  07:00, 10:00, 13:00, 16:00, 19:00, 22:00. Dauer ca. 1-2 min.

- Täglich über das Tagesevangelium Predigt alle 5 Stunden ab Sendebeginn um 05:00 Uhr = 10:00, 15:00, 20:00 Uhr. Dauer ca. 20-45 min

 

Programm für die 10. Woche im Jahreskreis

So. 09.06.2024 Evangelium nach Markus 3,20-35 Jesus und die bösen Geister; Jesu wahre Verwandte

So. 09.06.2024 Predigt über Jesus wahre Verwandte von Pfr. Siegfried Heieis
Bibelstelle: Markus 3, 20-35 (Markus-Evangelium, Mk.)
Mk 3,31-35  Inzwischen waren Jesu Mutter und seine Geschwister gekommen. Sie blieben vor dem Haus stehen und schickten jemand zu ihm, um ihn zu rufen. Die Menschen saßen dicht gedrängt um Jesus herum, als man ihm ausrichtete: »Deine Mutter und deine Brüder und Schwestern16 sind draußen und wollen dich sprechen.« – »Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Geschwister?«, erwiderte Jesus. Er sah die an, die rings um ihn herum saßen, und fuhr fort: »Seht, das sind meine Mutter und meine Geschwister! Denn wer den Willen Gottes tut, der ist mein Bruder, meine Schwester und meine Mutter.«


Mo. 10.06.2024 Evangelium nach Matthäus 5,1-12 Die Seligpreisungen

Mo. 10.06.2024 Predigt "Jesus - ein Lehrer wie Mose" von Rolf Scheffbuch
Bibelstelle:     2. Mose 20, 1-17 (Zweites Buch Mose, Exodus) und Matthäus 5, 1 - Matthäus 7, 29 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Mt 5,3-12 Jesus sagte: »Glücklich zu preisen sind die, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. Glücklich zu preisen sind die, die trauern; denn sie werden getröstet werden. Glücklich zu preisen sind die Sanftmütigen; denn sie werden die Erde als Besitz erhalten. Glücklich zu preisen sind die, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten; denn sie werden satt werden. Glücklich zu preisen sind die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden. Glücklich zu preisen sind die, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott sehen. Glücklich zu preisen sind die, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. Glücklich zu preisen sind die, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich. Glücklich zu preisen seid ihr, wenn man euch um meinetwillen beschimpft und verfolgt und euch zu Unrecht die schlimmsten Dinge nachsagt. Freut euch und jubelt! Denn im Himmel wartet eine große Belohnung auf euch. Genauso hat man ja vor euch schon die Propheten verfolgt.«


Di. 11.06.2024 Evangelium nach Matthäus 10,7-13 Der Auftrag der Apostel

Di. 11.06.2024 Predigt über Matthäus 10, 7-15 - Aus der Aussendungsrede Jesu" von Winrich Scheffbuch
Bibelstelle:  Matthäus 10, 7-15 (Matthäus-Evangelium, Mt.)
Mt 10,7-8.10-13  Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe. Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus... Besorgt euch keine Vorratstasche für unterwegs, kein zweites Hemd, keine Sandalen und keinen Wanderstab. Denn wer arbeitet, hat Anrecht auf seinen Lebensunterhalt. Wenn ihr in eine Stadt oder in ein Dorf kommt, dann sucht jemand, der es wert ist, euch aufzunehmen. Bleibt bei ihm, bis ihr jenen Ort wieder verlasst. Wenn ihr das Haus betretet, grüßt die Bewohner und wünscht ihnen Frieden.  Sind sie es wert, so soll der Frieden, den ihr bringt, bei ihnen einziehen. Sind sie es jedoch nicht wert, so soll euer Frieden zu euch zurückkehren.


Mi. 12.06.2024 Evangelium nach Matthäus 5,17-19 Die Erfüllung des Gesetzes

Mi. 12.06.2024 Predigt "Glaubwürdiges Christentum" von Wilfried Plock  
Bibelstelle:  Römer 13, 8-14 (Römerbrief) und Matthäus 19, 16-26 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Philipper 3, 6 (Philipperbrief) und Matthäus 5, 17 (Matthäus-Evangelium, Mt.) und Römer 10, 4 (Römerbrief) und Matthäus 24, 12 (Matthäus-Evangelium, Mt.)  
Mt 5,17-19 »Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz oder die Propheten außer Kraft zu setzen. Ich bin nicht gekommen, um außer Kraft zu setzen, sondern um zu erfüllen. Denn ich sage euch8: Solange Himmel und Erde nicht vergehen, wird auch kein einziger Buchstabe und nicht ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen; alles muss sich erfüllen. Wer darum eines dieser Gebote – und wäre es das geringste – für ungültig erklärt und die Menschen in diesem Sinn lehrt, der gilt im Himmelreich als der Geringste. Wer aber danach handelt und entsprechend lehrt, der gilt viel im Himmelreich.


Do. 13.06.2024 Evangelium nach Matthäus 5,20-26 Erfüllung des Gebotes, nicht zu töten

Do. 13.06.2024 Reihenpredigt Nr. 2/6 über die Bergpredigt von Winrich Scheffbuch  
Bibelstelle:  Matthäus 5, 17-37 (Matthäus-Evangelium, Mt.)   
Mt 5,21-24 »Ihr wisst, dass zu den Vorfahren gesagt worden ist: ›Du sollst keinen Mord begehen! Wer einen Mord begeht, soll vor Gericht gestellt werden.‹ Ich aber sage euch: Jeder, der auf seinen Bruder zornig ist, gehört vor Gericht. Wer zu seinem Bruder sagt: ›Du Dummkopf‹, der gehört vor den Hohen Rat. Und wer zu ihm sagt: ›Du Idiot‹, der gehört ins Feuer der Hölle. Wenn du also deine Gabe zum Altar bringst und dir dort einfällt, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, dann lass deine Gabe dort vor dem Altar; geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder! Danach komm und bring ´Gott` deine Gabe dar.«


Fr. 14.06.2024 Evangelium nach Matthäus 5,27-32 Vom Ehebruch und Ehescheidung

Fr. 14.06.2024 Predigt "Jesus will Verlorene retten" von Jürg Birnstiel
Bibelstelle:     Lukas 5, 27-32 (Lukas-Evangelium, Lk.)
Lk 5,27-28.30-32 Als Jesus danach weiterging und am Zollhaus vorbeikam, sah er dort einen Zolleinnehmer sitzen, einen Mann namens Levi. Jesus sagte zu ihm: »Folge mir nach!« Da stand Levi auf, ließ alles zurück und folgte Jesus. Die Pharisäer und ihre Anhänger unter den Schriftgelehrten waren darüber empört und stellten die Jünger zur Rede. »Wie könnt ihr nur zusammen mit Zolleinnehmern und Sündern essen und trinken?«, sagten sie. Jesus selbst gab ihnen die Antwort: »Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken.Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen; ich bin gekommen, um Sünder zur Umkehr zu rufen.«


Sa. 15.06.2024 Evangelium nach Matthäus 5,33-37 Vom Schwören

Sa. 15.06.2024 Predigt "Zusammenleben - aber wie?" von Winrich Scheffbuch  
Bibelstelle:  Römer 12, 17-21 (Römerbrief)  
Mt 5,33-34a.»Ihr wisst auch, dass zu den Vorfahren gesagt worden ist: ›Einen Eid darfst du nicht brechen; du sollst alles halten, was du dem Herrn geschworen hast.‹ Ich aber sage euch: Ihr sollt überhaupt nicht schwören. Nicht einmal mit deinem eigenen Kopf sollst du dich verbürgen, wenn du schwörst; denn du bist nicht in der Lage, auch nur ein einziges deiner Haare weiß oder schwarz werden zu lassen. Euer Ja sei ein Ja und euer Nein ein Nein; jedes weitere Wort ist vom Bösen.«